Wir sind auf dem Seifenblasenfest im Kulturhistorischen Museum

Kategorie: Aktionen Wupatki in der Öffentlichkeit Jun 23 2016

Im Rahmen der Sonderausstellung „Rudolf Bartels (1872-1943) EINFACH und nur SCHÖN“ lädt das Kulturhistorische Museum Rostock am Sonntag, 26. Juni 2016, zum Seifenblasenfest ein.

Von 14 bis 17 Uhr gibt es für Kinder Aktivitäten rund um die Seifenblase: pusten, malen und mehr. Ab 15 Uhr wird der Seifenblasenkünstler Peter Pan mit seiner Seifenblasenshow Kleine und Große zum Staunen bringen. Für Kinder ist der Eintritt frei.

Hier eine erste Inspiration:

Wir unsterstützen diese zauberhafte Ausstellung und werden an der Seifenblasen – Mitmachstation dabei sein und auch einige Seifenblasen Ideen auf einem kleinen Stand anbieten.

 

Hier einige Informationen über den Maler aus dem Kunstmuseum Schwaan:

Der Maler Rudolf Bartels wurde am 10. November 1872 in Schwaan geboren. Er entstammte einer Töpferfamilie, die vor allem Ofenkacheln und Geschirr für Rostock herstellten. Ab 1887 erlernte Bartels den Beruf eines Dekorationsmalers und war ab 1892 an verschiedenen Städten Deutschlands als Maler tätig.

Seine Wanderschaft führte ihn durch Süddeutschland und in die Schweiz. Der Besuch der Handwerkerschule in Berlin folgte von 1897 bis 1900. Noch im gleichen Jahr begann er bei Theodor Hagen in Weimar ein Studium und erhielt 1903 die begehrte Wilhelm Ernst Medaille für das Bildnis eines Pferdekopfes.

Rudolf Bartels - Seifenblasen

Bis 1912 beschäftigte Bartels die Wirkung von Spektralfarben zu gebrochenen Farben am Beispiel von natürlichem und künstlichem Licht. Es entstanden die bekannten Folgen zu den Laternenkindern, Seifenblasen, Regenbögen oder Einzelwerke mit runden reflektierenden Glasvasen. Seine Bilder wirken expressiv, sind abstrakt, ohne den Bezug zum Gegenständlichen zu verlieren. Nur im Stillleben schien er seiner Freude am Dinglichen nachzugehen. Mit seiner entstofflichten Malerei hatte Rudolf Bartels schon vor 1910 den Anschluss an die klassische Moderne gefunden.

Er ist der bedeutendste Maler Mecklenburgs in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

KOMMENTAR SCHREIBEN
KOMMENTAR SCHREIBEN